Ein neu zu erzeugendes PDF kann auf Basis eines existierenden PDFs erzeugt werden. Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie Ihr Briefpapierlayout im PDF-Format besitzen oder in einem anderen druckbaren Dateiformat. Dann können Sie dieses Briefpapierlayout als Hintergrund für ein neues PDF verwenden und so ihre Geschäftsdokumente komplett elektronisch im PDF Format erzeugen.

Ein Hintergrund-PDF wird über den "Optionen"-Dialog wie im nachfolgenden Screenshot zu sehen (über Start -> Programme ... aufzurufen), oder fest in der INI Konfigurationsdatei mit der Einstellung Superimpose festgelegt.

GUI Hintergrund setzen

Bis zur Version 3.0.0.301 wurde dies einfach auf eine existierende PDF-Datei gesetzt. Mit Einführung der Version 3.0.0.301 kann diese Einstellung nun mehrere Dateinamen enthalten. Dies ermöglicht das Setzen eines Hintergrund-PDFs für unterschiedliche Seiten eines Dokuments. Wenn Sie dieses neue Feature nutzen möchten, so können Sie einen Hintergrund für die erste Seite des Dokuments setzen, und für die letzte Seite ein anderes. Sie können zudem einen Seitenbereich angeben, oder eine einzelne Seite durch Angabe einer Seitennummer relativ zu beidem - dem Beginn oder das Ende des Dokuments. Sollten Sie die Verwendung von multiplen Hintergründen für alle gerade und ungeraden Seiten verwenden möchten, so ist dies ebenfalls möglich.

Zur Spezifizierung multibler Hintergründe für Seiten wird eine spezielle Syntax benötigt. Traditionell wurde einfach der PDF Speicherort eines Hintergrund-PDFs angegeben. Dies sah dann in der Ini-Datei so aus:

superimpose=mybackground.pdf

Das ist noch ok für das Setzen eines Hintergundes. Wie auch immer - es ist nun möglich multible Dateinamen mit einem speziellen Syntaxcode nach jedem Dateinamen zu versehen. Diese Codes kontrollieren, an welcher Stelle der spezifische Hintergrund zu seiner Verwendung im Dokument kommt.

Beispiel:

superimpose=mybackground.pdf<F1>

Alle verfügbaren Codes sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt:

Code Bedeutung

F

erste Seite

L

letzte Seite

O

ungerade Seiten

E

gerade Seiten

Jeder dieser Codes kann dann auf eine Seitenzahl oder einem Seitenbereich folgen. Die Hintergründe werden dann im erzeugten Dokument, in dieser definierten Reihenfolge, eingebunden. Das bedeutet, wenn Sie die erste Seite und die letzte Seite in einem Dokument mit einem Hintergrund versehen möchten, allerdings das Dokument nur aus einer Seite besteht, so wird der Hintergrund der letzten Seite für diese eine enthaltene Seite verwendet.

Als Ergebnis dieser Erkenntnis, sollten Sie also damit beginnen den Hintergrund der letzten vor der ersten Seite zu definieren, wenn die erste Seite Vorrang vor der letzten Seite haben soll.

Einige Beispiele zur Verdeutlichung sollte Klarheit über die sehr flexiblen Möglichkeiten des Hintergrundeinzugs bringen:

Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für alle Seiten.

Wert:

a.PDF

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a a a a a a a a a


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite.

Wert:

a.PDF<F1>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite und b für die Letzte.

Wert:

a.PDF<F1>b.PDF<L1>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a b


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite und b für den Rest.

Wert:

a.PDF<F1>b.PDF<F2->

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a b b b b b b b b


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für Seite 2 bis 7.

Wert:

a.PDF<F2-7>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a a a a a a


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für jede ungerade Seitennummer.

Wert:

a.PDF<O>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a a a a a


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die ersten acht Seiten und b für die letzten fünf Seiten.

Wert:

a.PDF<F1-8>b.PDF<L1-5>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a a a a b b b b b


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite und b für die Letzte.

Wert:

a.PDF<F1>b.PDF<L1>

Seitenzahlen:

1

Hintergrund:

b


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite und b für die letzte Seite. Diesmal hat die erste Seite priorität vor der Letzten.

Wert:

b.PDF<L1>a.PDF<F1>

Seitenzahlen:

1

Hintergrund:

a


Beispiel:

Benutze a als Hintergrund für die erste Seite, b für die beiden Letzen, und c für den Rest der geraden Seitenzahlen.

Wert:

c.PDF<E>b.PDF<L1-2>a.PDF<F1>

Seitenzahlen:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Hintergrund:

a c c c b b

Weitere Informationen

Weitere Informationen und Tipps wie Sie die Qualität von PDF Hintergründen verbessern können, finden Sie hier...

LiveZilla Live Chat Software
Top