Das Installationsprogramm des PDF Printers akzeptiert die Angabe optionaler Parameter. Diese können von Systemadministratoren oder auch anderen Programmen genutzt werden, die das Setup aufrufen und damit die Installation beeinflussen.

Bitte beachten Sie, dass alle unten beschriebenen Installationsparameter nur beim "Professionellen Setup" oder höher enthalten sind. Die FREE Setup Version (Community Edition) unterstützt nicht alle von ihnen. Ohne Lizenz läuft die Professional Editon im Funktionsumfang der Community Version, für Tests sollte das aber ausreichen.

/SP-

Deaktiviert das Startup-Prompt

/SILENT, /VERYSILENT

Veranlasst das Setup eine automatische Installation durchzuführen. Wenn das Installationsprogramm als sogenannte /SILENT Installation durchgeführt wird, werden sämtliche Installationsschritte und ggf. Installationsdialoge bei der /VERYSILENT Installation versteckt bzw. automatisch durchgeführt. Wenn ein Neustart notwendig wird, und der Parameter /NORESTART nicht angegeben wurde, aber dafür der /SILENT Parameter, so erscheint nach der Installation eine Reboot-Meldung die manuell bestätigt werden muss. Wenn nur der /VERYSILENT Parameter verwendet wurde, startet das System danach automatisch neu ohne zu Fragen.

/SUPPRESSMSGBOXES

Veranlasst das Meldungsfenster ausgeblendet werden. Dieser Parameter hat nur einen Effekt wenn er in Kombination mit /SILENT und /VERYSILENT verwendet wird.

/NOCANCEL

Hindert den Anwender daran die Installation vorzeitig abzubrechen durch Klick auf den "Abbrechen"-Button. Klicks auf den "Schließen"-Button werden ebenfalls ignoriert. Nützlich in Verbidnung mit /SILENT oder /VERYSILENT.

/NORESTART

Veranlasst das Setup, auch bei der Notwendigkeit eines Reboots des Systems, dies trotzdem zu unterdrücken.

/RESTARTEXITCODE=exit code

Spezifiziert den benutzerdefinierten Exitcode der zurückgegeben wird wenn ein Reboot nach der Installation notwendig wird. Nützlich in Kombination mit /NORESTART. Weitere Infos unter Setup Exit Codes.

/DIR="x:\dirname"

Überschreibt den Standard-Installationspfad. Eine vollständige und zudem gültige Pfadangabe muss hierbei angegeben werden.

/GROUP="folder name"

Überschreibt den Namen der Installationsgruppe unter der das Programm im Windows-Startmenü zu finden ist.

/NOICONS

Es werden weder im Startmenü, noch auf dem Desktop oder im QuickLaunch Menü Programmicons installiert.

/LOG=filename

Das Installationsprogramm schreibt eine Logdatei unter dem angegebenen Dateinamen. Wenn diese Logdatei bereits existiert, wird sie automatisch überschrieben.

Drucker Optionen

/PRINTERNAME="printername"

Installiert den Drucker unter dem angegebenen Druckernamen, Beispiel /PRINTERNAME="My PDF Creator"

Dieser Parameter kann auch dazu genutz werden weitere Druckerinstanzen zu installieren. Beispiel: /PRINTERNAME="Printer A","Printer B" um zwei PDF Drucker Instanzen zu installieren.

/LANG="languagecode"

Veranlasst das Setupprogramm die angegebene Sprache zu installieren. Ländercodes sind dreistellige ISO Codes. Aktuelle Beispiele für jeweilig verfügbare Sprachen können sein: ARA, BGR, CHS, CHT, CSY, DAN, DEU, ELL, ENU, ESP, FRA, HUN, IND, ITA, PTB, RUS, SRL, SVE, TRK, etc.

/PAPERSIZE

Das Standard-Papierformat des Druckers. Kann beispielsweise auf A4 gesetzt werden mit folgendem Parameter: /PAPERSIZE=A4

/PRESERVEDEFAULTPRINTER

Standardmäßig definiert das Setup den PDF Drucker automatisch als Standarddrucker unter Windows. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie durch Angabe dieses Parameters den aktuellen Standarddrucker beibehalten.

/PRESERVEADVANCEDSETTINGS

Benutzerdefinierte erweiterte Einstellungen einer vorherigen PDF Druckerinstallation können für die neue Installation beibehalten werden. Standardmäßig werden alle Einstellungen bei einer erneuten Installation des PDF Druckers automatisch zurückgesetzt. Dies betrifft alle Benutzerkonten die sich auf dem System befinden, aber nur die Einstellungen des angegebenen Namen des PDF-Druckers (Druckerinstanz).

Drucker Treiber Optionen

/DPI

Legen sie den Standard-DPI Wert für den Druckertreiber fest.

Beispiel: /DPI=300 (600 ist default)

/AdvancedFeatures

Aktivieren oder deaktivieren sie erweiterte PostScript-Funktionen.

/AdvancedFeatures=enabled|disabled (disabled ist der Defaultwert zur besseren Unterstützung für 'right to left' Drucken)

/TrueTypeFont

Aktivieren oder deaktivieren sie erweiterte PostScript-Funktionen.

/AdvancedFeatures=enabled|disabled (disabled ist der Defaultwert zur besseren Unterstützung für 'right to left' Drucken)

/PostScriptOutputOption

Benutzen sie diesen Parameter zur Kontrolle der Postscript Output Option des Druckertreibers.

/PostScriptOutputOption=speed|portability|eps|archive (speed ist default)

/TrueTypeDownload

Die TrueType Font Download Option des Treibers kann mit dieser Einstellung kontrolliert werden.

/TrueTypeDownload=automatic|outline|bitmap|truetype (outline ist default und meist am kompatibelsten)

/PostScriptLanguageLevel

Legen Sie das PostScript-Sprachniveau des Treibers fest.

/PostScriptLanguageLevel=2|3 (2 ist default)

Abhängigkeiten

/GSLITEURL

Ändert die Standard Download-URL des gslite.exe - Programms.

Beispiel:
/GSLITEURL=http://www.mysite.xxx/redist/gslite.exe

Weitere Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt: Automatischer Download von Ghostscript

/GSLITEDOWNLOADMODE

Der Ghostscript Lite Download Modus hilft dem Setuppgrogramm zu entscheiden, wann Ghostscript Lite benötigt wird. Mögliche gültige Werte sind always, never, und smart. Der Smart Modus ist voreingestellt. Es wird geprüft ob Ghostscript bereits manuell installiert ist, oder ob die gslite.exe im selben Verzeichnis liegt von dem aus das Setup gestartet wurde.

Weitere Informationen hierzu unter: Automatischer Download von Ghostscript

/PDFPOWERTOOLDOWNLOADMODE

Der PDF Power Tool Download Modus hilft dem Setuppgrogramm zu entscheiden, wann PDF Power Tools benötigt wird. Mögliche gültige Werte sind always, never, und smart. Der Smart Modus ist voreingestellt. Es wird geprüft ob PDF Power Tools bereits manuell installiert ist, oder ob die pdfpowertool_setup.exe im selben Verzeichnis liegt von dem aus das Setup gestartet wurde.

/NOGHOSTSCRIPT

Das Setzen dieses Parameters bewirkt, dass das Setup die Ghostscript Installation nicht ausführt und diese benötigte Komponente ignoriert.

/NOPDFPOWERTOOL

Das Setzen dieses Parameters bewirkt, dass das Setup die PDF Power Tool Installation nicht ausführt und diese benötigte Komponente ignoriert.

/NOXPDF

Das Setzen dieses Parameters bewirkt, dass das Setup die XPDF Installation nicht ausführt und diese benötigte Komponente ignoriert.

/NOTOOLS

Das Setzen dieses Parameters bewirkt, dass das Setup die XPDF, PDF Power Tool und Ghostscript Installation nicht ausführt und diese benötigten Komponente ignoriert. Alle optional benötigten Tools werden hier nicht installiert. Es hat den selben Effekt wie die Nutzung aller nachfolgender Parameter zusammen /NOGHOSTSCRIPT /NOPDFPOWERTOOL /NOXPDF.

Spezielle Drucker Nutzung

/SHARE

Automatisches Vorbereiten des PDF Druckers als Netzwerkdrucker.

/SPOOLERCONTEXT

Vorbereiten des PDF Druckers druch Verwendung des Spooler Service im Benutzer Context. Das kann nützlich sein, wenn sie den PDF Drucker aus einem Service Context heraus nutzen möchten wie im IIS- und ASP.NET-Beispiel gezeigt.

/ALLOWEXECUTE=0|1

Setzt das Regitry Setting "AllowExecute" auf den angegebenen Wert um Command Executions (nachgelagerte Programme ausführen) in verteilten oder globalen Konfigurationen nach der PDF Erzeugung über den PDF Drucker zu erlauben!

Setup Exit Codes

Ein Exit Code größer Null zeigt an, dass das Setup nicht komplett erfolgreich durchgeführt wurde.

Code

Beschreibung

0

Setup wurde erfolgreich und komplett durchgeführt.

1

Setup-Initialisierung fehlgeschlagen.

2

Der Anwender hat mit dem "Abbrechen"-Button vorzeitig die Installation manuell abgebrochen.

3

Ein fataler Fehler ist aufgetreten während dem Wechsel zum nächsten Installationsschritt. Dieser Fehler sollte normalerweise nicht auftretten oder nur bei "Out-of-Memory"-Problemen unter Windows.

4

Ein fataler Fehler ist während der Installation aufgetreten.
Hinweis: Fehler die eine Abbrechen-, Wiederholen-, Ignorieren Meldung zeigen sind keine fatalen Fehler. Wenn der Anwender hier "Abbrechen" wählt, so wird der Exitcode 5 zurückgegeben.

5

Der Anwender hat während der Installation den "Abbrechen"-Button, oder in einer "Abbrechen-, Wiederholen-, Ignorieren Meldung" den "Abbrechen"-Button geklickt.

LiveZilla Live Chat Software
Top