Vertrauen und Authentizität

Das Signieren einer PDF-Datei mit einer digitalen Signatur erfordert etwas Hintergrundwissen. Wenn der PDF-Reader zu entscheiden versucht, ob eine Signatur gültig ist, prüft er das Zertifikat, mit dem das Dokument signiert wurde. Durch eine Signatur kann sichergestellt werden, dass niemand den Inhalt des Dokuments seit hinzufügen der Signatur manipuliert hat.

Darüber hinaus wird an Hand der Signatur ermittelt, ob sie dem Inhalt vertrauen. Vertrauen basiert auf dem Zertifikat hinter der Signatur. Die Zertifikatvertrauensstellung hängt vom Aussteller des Zertifikats ab. Der Leser vertraut einem Zertifikat, wenn sie ihm den Auftrag erteilt haben, dem Aussteller dieses bestimmten Zertifikats zu vertrauen.

Der Adobe Reader vertraut standardmäßig nur den von Adobe oder einem seiner Partner ausgestellten Zertifikaten. Das bedeutet, dass eine Zertifikatswarnung angezeigt wird, wenn das Zertifikat von einer dieser Zertifizierungsstellen nicht ausgegeben wurde. Microsoft Windows verwendet auch Zertifikate zur Überprüfung von Softwareanbietern und Inhaltsanbietern. Sie können Ihren Adobe Reader so konfigurieren, dass er diesen Herausgebern zusätzlich zu den Adobe-Partnern vertraut. Dies erweitert den Bereich der Zertifikate, die als gültige Zertifikate angezeigt werden, wenn sie ein signiertes Dokument empfangen oder selbst erstellen.

Sie können auch ein Zertifikat erhalten, das nicht von einem vertrauenswürdigen Anbieter stammt. Es liegt dann an ihnen, dass Ihre Dokumentempfänger dieses Zertifikat zu ihrer Liste der vertrauenswürdigen Zertifikate hinzufügen. Wenn dies der Fall ist, werden ihre signierten Dokumente als gültig und vertrauenswürdig angezeigt, wenn sie in ihrem ursprünglichen Zustand empfangen werden.

Ressourcen

LiveZilla Live Chat Software
Top