True PDF Software
for you!

  • Deutsch
  • English

Eigenes Programm starten nach PDF-Erzeugung

Die drei Einstellungen RunOnSuccess, RunOnError und AfterPrintProgram können alle ein benutzerdefiniertes Programm aufrufen wenn das Dokument erstellt wurde.

Das Ergebnis des Druckprozesses bestimmt, welches der speziellen Programme und Programmparameter ausgeführt bzw. aufgerufen werden.

Grundsätzlich kann man sagen, dass diese Einstellungen wiederum abhängig von weiteren Einstellungen sind die es gilt sinnvoll zu modifizieren. Eines dieser Einstellungen wird dazu verwendet das Ausführungsverzeichnis eines benutzerdefinierten Programms festzulegen. Eine andere Einstellung definiert "wie" das Programm aufgerufen wird - ob im Hidden Mode, minimiert oder maximiert.

Kontrolle über den Fensterstatus und das aktuelle Verzeichnis

RunOnSuccess nutzt die Einstellung RunOnSuccessDir um das aktuelle Verzeichnis anzugeben, wenn die Befehlszeile von RunOnSuccess ausgeführt wird. Zudem gibt es den RunOnSuccessMode, welche definiert wie der Fensterstatus (versteckt, minimiert, maximiert) des Programms sein soll. Die Einstellungen RunOnError und AfterPrintProgram haben die gleichen Einstellungen.

Angeben des vollen Pfades

Wenn Sie das Aufrufen eigener Programme spezifizieren, ist es gut dafür den vollen Pfad zur EXE anzugeben einschließlich eingeschlossen in Hochkommas. Der volle Pfad wird benötigt, solange er nicht in der Umgebungsvariable PATH vorhanden ist. Die Notwendigkeit den vollen Pfad mit Hochkammas zu klammern ergibt sich daraus, das Beispielsweise Verzeichnisse mit Leerzeichen zur EXE angegeben werden müssen.

Beispiel: "C:\Program Files\..."

Parameters

Wenn sie eine Befehlszeile spezifizieren, so können sie über das setzen von Parametern Informationen zum PDF Druckjob an das Programm übergeben. Diese Parameter sind spezifiziert als %1..%3 und bedeuten das Folgende.

Parameter Value
%1 Voller Pfad des erzeugten PDF Files.
%2 Zahl der erzeigten PDF Seiten.
%3 Anzahl der erzeugten Dateien. Das ist normalerweise 1 aber kann variieren wenn sie a für jede Seite eine separate Datei erzeugen.
%4 Voller Pfad des Status Files.

Beispiel

Hier ein kleines, hoffentlich sinnvolles Beispiel, wie sie RunOnSuccess in der Konfigurationsdatei global.ini setzen könnten.

RunOnSuccess="C:\Windows\System32\compact.exe" /C "%1"
RunOnSuccessMode=hide


Dies wird die erzeugte PDF Datei komprimieren, und den Speicherplatz auf der Festplatte zu minimieren.

AllowExecute Setting

Das Ausführen von Programmen nach einer PDF Erzeugung kann die Systemsicherheit beeinträchtigen. Bitte lesen sie mehr über das AllowExecute Einstellung, welche benutzt wird um die Ausführung von Anwendungen für Programme in verteilten oder globalen Konfigurationen zu nutzen.

32 bit Hintergrundinformationen

Auch wenn die spezifischen Befehlsfolgen in einerm 32 bit Kontext ausgeführt werden, so hat das keine Auswirkung darauf wenn dies unter einem 64 bit System erfolgt. Wie auch immer sollte an dieser Stelle auf folgenden Sachverhalt hingewiesen werden:

Wenn Sie ein 32 bit Programm aus dem Verzeichnis C:\Windows\System32 so finden ein Redirect auf einem 64 Bit System statt, der das Programm aus C:\Windows\SysWOW64 heraus aufruft.

Um über diesen technischen Sachverhalt weitere Informationen zu erhalten nutzen Sie bitte nachfolgenden Link zur Infoseite von Microsoft:
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa384187(VS.85).aspx